Blog - Spiritual Touch
1815
page-template,page-template-blog-small-image,page-template-blog-small-image-php,page,page-id-1815,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-8.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.9.2,vc_responsive
 

Blog

Liebe Sujata, ich bin gut heimgekommen, auch wenn mich andere Fahrgäste etwas zweifelnd angeschaut haben... ich glaube, es lag daran, dass mir mein Umfeld völlig wurscht war - ich war noch viel zu beschäftigt damit, mit nichts beschäftigt zu sein. In tiefem Frieden mit mir und der Welt sitze ich jetzt im Grünen und überlege, was heute mit mir passiert ist. Im Vorgespräch hatte ich dir meine nicht ganz einfachen Voraussetzungen und meine Motivation zur Tantra-Massage bei dir geschildert. Ich habe selten etwas Besseres getan, als dich um einen Termin zu bitten. Meine anerzogenen Bedenken, meine Hemmungen hast du mit deinem Lächeln zur Begrüßung vollständig weggewischt, und die Herzlichkeit, mit der du mich willkommen geheißen hast, hat mein Innerstes schlagartig geöffnet. Ich durfte dir Dinge anvertrauen, die kaum jemand von mir weiß. Danke, dass du meine Nervosität - überflüssig wie ein Kropf - so locker weggesteckt hast! Es ist eine wundervolle Erfahrung, mich in meinem Alter wieder geborgen zu fühlen wie ein kleines Kind oder wie ein geliebter Mann! Schon die ersten Minuten der rituellen Begrüßung ließen mich tief innen weinen, auch wenn ich das nicht nach außen zeigen konnte. In der Massage selbst war ich irgendwo, nur nicht mehr bei mir. Ich kann - und will - nicht mehr nachvollziehen, wich ich mich dir ganz einfach überlassen konnte. Da war nichts, was ich nicht wollte, nichts, bei dem sich auch nur eine Faser gewehrt hätte. Liebe Sujata, ich bin dir von Herzen und unendlich dankbar für den Frieden, den du mir geschenkt hast. Ich werde diese 2 Stunden (wirklich 2 oder nur 2?) mit dir nie vergessen. Ich sehne mich schon jetzt danach, mich dir wieder für eine Fahrt durch das Alles und das Nichts anzuvertrauen. Wenn Geborgenheit einen anderen Namen bräuchte, gibt es nur einen: Sujarta! Ich kann dir eigentlich nicht sagen, wieviel Glück du mir geschenkt hast. Auch wenn ich es versucht habe. In herzlicher Dankbarkeit für ein unaussprechliches Geschenk. ULI

— Impressionen zu Spiritual Touch

Liebe Daria, vielen lieben Dank für diese schöne Massage am Montag. Ich war wohl etwas stumm geworden. Mir fehlten und fehlen immer noch die richtigen Worte. Ich versuche es mal so: Die Massage war zärtlich, einfühlsam, verspielt und teilweise auch lustig.(kommt Lust von lustig?). Du verehrst den Körper wie ein wertvolles Musikinstrument, und Du spielst dann eine Musik , die auch die Seele berührt. Einen Tag lang war ich sehr energetisiert und befreit. Dann kam etwas Neues , das ich bisher noch nicht erlebt habe, bei Tantra Massagen. Ich empfand eine tiefen Frieden mit mir selbst, ich hatte Sehnsucht nach Stille. Da bin ich immer noch. Für die weisse Rose habe ich einen besonderen Platz gefunden. Bis bald und herzliche Grüße in Stille. Michael T.

— Impressionen zu Spiritual Touch

Liebe Sujata, spontan würde ich sagen, Deine Massage heute war ja der Hammer! Aber das ist ein völlig unpassender Begriff in diesem Fall. Soll ich sagen, eine Feder, eine Wolke? Jetzt weiß ich's : paradiesisch. Auch das klingt reichlich abgenutzt und ein bißchen kitschig, aber sei's drum. Die letzten Male hatte ich einige Tantramassagen – für mich neu – aus der »Andro-Schule«/Diamond Lotus, hier in München. Seitdem hatte ich eine gewisse Scheu, zu jemand anderem zu gehen: ich wollte nicht enttäuscht werden, weil ich mir nicht vorstellen konnte, daß da etwas drüber geht. Und das ist offenbar auch so. Bei Dir war's – wie ja logischerweise und zum Glück immer – anders, aber dieselbe »Liga«, wenn ich das so sagen darf. Ich fand's einfach wunderbar. Es grüßt Dich sehr herzlich und voller Dankbarkeit. H.

— Impressionen