Tantra und Trauma - Spiritual Touch
17333
post-template-default,single,single-post,postid-17333,single-format-video,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-8.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.9.2,vc_responsive

Tantra und Trauma

07 Okt Tantra und Trauma

Diese junge Frau bringt einiges bezüglich unseres Umgangs mit Sexualität auf den Punkt…

Täglich arbeite ich mit Menschen, dessen Sexualität mit starker Scham belastet ist und diese sich nicht nur in ihrer Sexualität, sondern auch in Körpersymptome zeigt. Ob sexuelle und/oder körperliche Gewalt, Sex-negierende Konditionierung oder sonstige „Schatten“, die unsere Sexualität belasten oder gar dämonisieren – die Tantra Lehre ist eine Lehre, die sich u.a. (!) auch mit der Sexualität befasst, sie bezieht die Sexualität in unser Dasein ein, nicht aus. Indem wir unsere Sexualität „disziplinieren“, uns also mit dieser Kraft, und vor allem mit unserem Körper auseinandersetzen, kann diese Kraft, also unsere sexuelle Energie ein Katalysator für unseren spirituellen Weg werden. Wir lernen auf dem tantrischen Weg uns mehr und mehr als sexuelle Wesen anzunehmen indem wir uns z.B von Traumata, Gefühlen wie Scham, Bewertung, tiefen Wunden, alten Mustern, Glaubenssätzen oder sonstigen „Schatten“ befreien. Diese sexuelle Befreiung, Reflexion bewirkt einen natürlicheren und selbstbewussteren Umgang mit unserer Sexualität und hat einen positiven Einfluss auf viele, andere Bereiche in unserem Leben.

No Comments

Post A Comment